babe in reizwäsche

Fremdgehen mit Erfolgsgarantie

Seitensprünge werden immer beliebter. In einer Umfrage unter europäischen Teilnehmern gaben über 10 % der Frauen und über 16 % der Männer an, zurzeit fremd zu gehen. Viele Paare entwickeln sich zu unterschiedlichen Persönlichkeiten weiter, die nicht mehr kompatibel sind. Häufig werden diese Beziehungen allerdings aus wirtschaftlichen Gründen aufrecht erhalten. Abseits davon werden Trennungen auch aufgrund des gemeinsamen Nachwuchses auf absehbare Zeit verschoben. Menschen, die in solchen Beziehungen leben, haben immer noch ein Bedürfnis nach sexueller Erfüllung und suchen diese Befriedigung in einem Verhältnis. Die folgenden Tipps sollen das Gelingen des sexuellen Abenteuers gewährleisten.

Ist das wirklich das Richtige für mich?

Die berauschendste Affäre kann durch wiederkehrende Empfindungen der Reue dunkle Schatten bekommen. Wenn dieses schlechte Gewissen in den folgenden Wochen immer weiter anwächst, wird der Seitensprung, der eigentlich die Erfüllung eines Traums darstellen sollte, zum absoluten Albtraum. Unter dieser Last zerbricht die schöne Fantasie. Zu guter Letzt wird der neue Flirt beendet und dem Ehepartner gestanden, was zu weiteren Beziehungsproblemen führt, die nicht unbedingt zum Seelenfrieden beitragen.

Keine Spuren hinterlassen

Ein Seitensprung kann nur durch ein Geständnis oder entdeckte Beweise nachgewiesen werden. Um nicht überführt zu werden, müssen während der Affäre alle Spuren verwischt werden. Dies sollte bereits bei der Suche nach einem Partner für den Fremdenverkehr beachtet werden. Wenn die Kontaktaufnahme über ein Onlineportal erfolgt, muss der Browser des Computers in regelmäßigen Abständen bereinigt werden. Dieses konsequente Handeln bewahrt das Geheimnis auch während der Affäre. Verpasste Anrufe und Nachrichten sollten immer sofort wieder gelöscht werden, um einer Entdeckung zu entgehen.

Das geeignete Revier abstecken

Wie bereits erwähnt, kann die Romanze über eine Onlinepartnerbörse initialisiert werden. Hierbei muss aber wirklich zwischen Portalen unterschieden werden, auf denen Menschen nach Beziehungen suchen und Plattformen, auf denen sexuelle Abenteuer forciert werden. Zum einen wird unnötig Zeit verschwendet, wenn Singles angeschrieben werden, die mehr als nur ein Liebesabenteuer suchen und zum anderen verlangen Partnerbörsen in der Regel Grundgebühren, die völlig verschwendet wären.

Doch auch abseits des Internets müssen bei der Kontaktaufnahme einige Punkte beachtet werden. So sollten die zukünftigen Romanzen nicht im direkten Umfeld gesucht werden, da der Partner diese Personen dann gewiss auch kennt und häufiger antrifft. Die Wahrscheinlichkeit der Entdeckung des Verhältnisses verdoppelt sich dadurch unnötig. Die Klubs oder Cafés, in denen geflirtet wird, sollten auch möglichst nicht in dem Ort liegen, in dem man wohnt, da das Risiko von Freunden oder Verwandten gesehen zu werden, hier deutlich höher ausfällt.

Präzise Angaben machen

Damit die Affäre für alle Beteiligten in einem Erfolgserlebnis gipfelt, sollte nur mit offenen Karten gespielt werden. Die Teilnehmer müssen sich im Klaren sein, dass es sich hier lediglich um ein Abenteuer handelt und sollten dem Gegenüber auch niemals etwas anderes suggerieren. Um Enttäuschungen bereits beim ersten Kennenlernen zu entgehen, ist es auch von großer Bedeutung, dass die Aussagen zu den eigenen körperlichen Merkmalen und sexuellen Fantasien der Wahrheit entsprechen.